Zugfedern

Fertigungsmöglichkeit für kaltgeformte Zugfedern nach DIN 2097 / EN 13906-2:

  • Drahtdurchmesser: d= 0,40 mm - 10,0 mm
  • Außendurchmesser: De= 3,0 mm - 100 mm
    (in Abhängigkeit des Drahtdurchmessers)

Ösenform und Oberflächenmaterial nach Norm oder Kundenwunsch. Einschraublaschen und Einschraubstücke mit Innengewinde sind möglich.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Zugfeder/Zugfedern

Die Zugfeder speichert und überträgt axiale Kräfte durch Formänderung. Durch Zugbeanspruchung und Überwindung der inneren Vorspannung (optional), werden die üblicherweise aneinander liegenden Windungen der Zugfeder auseinander gezogen, die Zugfeder längst sich.

Bei Entlastung geht die Zugfeder in Ihre Ausgangslänge zurück, wenn die zulässigen Spannungen nicht überschritten werden. Zylindrische Zugfedern weisen eine lineare Federrate/Federkennlinie auf. Die Herrstellung von doppelkonischen Zugfedern mit nicht linearer, progressiver Federrate ist möglich.

Bei der Zugfeder ist die Ösenform und Ösenstellung nach DIN 2097- zylindrischer Schraubenfedern aus runden Drähten, Gütevorschrift für kaltgeformte Zugfedern, genormt. Hier wird zwischen ganzen und halben deutschen Ösen, englischen Ösen, Hakenösen, eingerollten Haken/Gewindebolzen und Einschraubstücken unterschieden.

Federharte Werkstoffe